Dienstag, 20. September 2016

Institut der deutschen Wirtschaft: Deutsche können sich größere Wohnungen leisten

In vielen Regionen Deutschlands können sich die Mieter heute größere Wohnungen leisten als noch vor sechs Jahren. Zu diesem Schluss kommt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in einer aktuellen Studie. Die Forscher haben bundesweit die Entwicklung der Mieten im Geschosswohnungsbau und die des durchschnittlichen Einkommens unter die Lupe genommen und beides ins Verhältnis gesetzt.

Seit 2010 sind die Mieten im Schnitt um 10,2 Prozent gestiegen. Im selben Zeitraum hat sich das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte um 11,5 Prozent erhöht. In weiten Teilen Deutschlands wird Mieten also relativ gesehen günstiger, nicht teurer. Wer ein Viertel seines verfügbaren Einkommens für die Miete ausgibt, bekommt durchschnittlich 94 Quadratmeter Wohnfläche – zwei Quadratmeter mehr als vor sechs Jahren.

ZV